Top-Weihnachtsgetränke – und Variationen

flourish103/ Dezember 8, 2019/ Adventskalender, Kulinarisches, Trinken/ 2Kommentare

Top-Weihnachtsgetränke - und Variationen

Adventskalender 2019 - 8. Türchen

Ein Beitrag über die besten Weihnachtsgetränke stand schon auf der ersten Ideenliste für diesen Adventskalender. Klar – Weihnachten ist die Zeit der immer wiederkehrenden Düfte, Aromen und Geschmäcker. Schon seit Jahren nenne ich eine private (Mini-)Bar mein eigen und auch wenn ich inzwischen kaum noch Alkohol trinke wird die Sammlung der Getränke eher größer als kleiner. Also lag es nah, dass ich auch einen Beitrag über Weihnachtsgetränke mache. Aber mal ehrlich – das sind ganz schön viele! Wieso trinkt man eigentlich an Weihnachten so viel? Ist die Familie dann besser zu ertragen? Hier kommt eine Sammlung der Top-Weihnachtsgetränke – ohne Anspruch auf Richtig- oder Vollständigkeit.

Glühwein, Feuerzangenbowle & Co. – Die Klassiker

Top-Weihnachtsgetränk: Glühwein
Top-Weihnachtsgetränk: Feuerzangenbowle

Glühwein

Wenn es eine Nummer 1 unter den typischen Weihnachtsgetränken gibt – es ist ohne Zweifel Glühwein. Er ist das Getränk am Stand auf dem Weihnachtsmarkt oder auch am Weihnachtsabend von Papa zu Hause heiß gemacht. Heißer Wein und typisch weihnachtliche Aromen – die perfekte Mischung, um sich in die entsprechende Stimmung zu versetzen – in gleich mehrfacher Hinsicht. Erfahrungsgemäß haut ein kräftiger roter Glühwein dabei deutlich mehr rein, als ein weißer, der meistens etwas sanfter und feiner daherkommt.

Punsch

Um ehrlich zu sein tut sich hier eine große Bildungslücke auf. Dank Ekel Alfred und seinem Silvesterpunsch bin ich mit den (Neben-)Wirkungen dieses Getränks (theoretisch) bestens vertraut, hatte aber bisher nicht das Bedürfnis, diese auch am eigenen Leib zu testen. Trotzdem darf das Mischgetränk, das ursprünglich aus Indien stammt und traditionell aus fünf Zutaten besteht (daher der Name: nach Hindi पांच pāñč „fünf“), natürlich unter den Top-Weihnachtsgetränken nicht fehlen. Auch, wenn es inzwischen zahlreiche unterschiedliche Varianten von Punsch gibt und mir die genaue Zusammensetzung (abgesehen von Rum) zumindest beim Zusehen bisher nicht klar geworden ist.

Feuerzangenbowle

Bevor wir weitermachen ist es an der Zeit, eine der größten Lügen in der Geschichte der Weihnachtsgetränke aufzuklären: Die Feuerzangenbowle (bekannt durch den gleichnamigen Film mit Heinz Rühmann) ist eigentlich gar keine Bowle, sondern ein Punsch. Das ist auch nicht weiter überraschend, da Bowle ein Kaltgetränk ist. Vor dem Trinken legt man ein in Rum getränktes Zuckerstück auf eine so genannten „Feuerzange“. Diese legt man auf das Trinkgefäß und zündet das Zuckerstück an, damit es in die Flüssigkeit tropft. Warum es so umständlich sein muss habe ich bis heute nicht verstanden, aber die einzige Feuerzangenbowle, die ich probiert habe, bei der diese Prozedur abgekürzt (und einfach Rum und Karamell hinzugefügt) wurde schmeckte scheußlich.

Grog

Wer sich fragt, woher der Ausdruck groggy stammt, könnte einfach mal ausprobieren, wie es sich anfühlt, zu viel Grog zu trinken. Oder man liest einfach weiter und kann es sich auch so denken. Denn Grog besteht ursprünglich aus nichts anderem als heißem Wasser, Rum und einer Menge Zucker (der natürlich die Wirkung des Rums noch verstärkt). Wer vor dem Weihnachtsfest auf vielfältige Aromen verzichten kann, nicht aber auf Heißgetränke und Alkohol, macht mit Grog jedenfalls nichts falsch. Überhaupt scheint Rum eine sehr wesentliche Zutat bei der Herstellung alkoholischer Weihnachtsgetränke zu sein, wenn man eine Alternative zum Glühwein sucht.

Lumumba

Heiße Schokolade trifft Rum oder (falls es auch mal was anderes sein darf) Weinbrand oder Amaretto. Richtig cremig wird das Getränk natürlich nur, wenn die Schokolade mit Milch gemacht ist und am besten noch ein ordentlicher Klecks Schlagsahne oben drauf kommt. Aber für alle, die alkoholische Getränke mit Milch nicht so mögen (soll es auch geben, habe ich gehört), funktioniert das Ganze natürlich auch mit Wasser. Wärmt ordentlich und spätestens nach der dritten Runde ist es ein lustiges Spiel, zu versuchen, den Namen Lumumba fehlerfrei auszusprechen. Vielleicht ist das der Grund dafür, warum der Lumumba in manchen Gegenden auch als Tote Tante bekannt ist.

Met

Schmeckt süß, kommt aber ganz ohne umständliche Prozeduren oder komplexe Aromen aus: Met oder auch Honigwein. Hierbei wird einfach Honig mit Wasser gemischt und gegoren. Der Ausdruck Honigwein trifft also sogar sehr genau zu. Eigentlich seit Jahrhunderten bekannt und beliebt ist Met trotzdem eher ein Geheimtipp. Jedenfalls musste ich vor einigen Jahren gleich mehrere Weihnachtsmärkte in verschiedenen Städten abklappern, um welchen zu finden.

Rum, Weinbrand, Amaretto usw.

Neben den genannten gibt es natürlich auch viele spannende (kalte) alkoholische Getränke, die perfekt zu den einzelnen Gängen beim Weihnachtsessen passen – aber das ist ein anderer Beitrag…

Oh, du fröhliche, oh, du selige, alkoholfreie Weihnachtszeit

Top-Weihnachtsgetränk: Tee
Top-Weihnachtsgetränk: Saft mit Aromen und Gewürzen

Heiße Milch

Die liebe ich zwar das ganze Jahr über, aber gerade im Winter kann man sie natürlich ganz besonders genießen. Ins Bett, auf die Couch oder vor den Kamin gekuschelt, ein Löffel Honig dazu, eine Prise Zimt – und fertig ist das Weihnachtsgefühl. Ganz egal zu welcher Jahreszeit.

Heiße Schokolade

Schokolade macht glücklich! Und wer braucht schon Rum oder sonstigen Alkohol, wenn man auch einfach heiße Schokolade pur genießen kann? Vollmilch, mit zarter Bitternote oder mein persönlicher Favorit – weiße Schokolade!

Am besten in Milch aufgelöst und zum Beispiel mit Marshmallows oder Schlagsahne ist das auch in der Weihnachtszeit einfach eine perfekte Alternative zu Glühwein, Punsch und Co. Und wenn es trotzdem den ein oder anderen Tropfen Alkohol braucht – zum Beispiel aus familiären Gründen – greift man eben auf einen Schuss Baileys, Licor 43 oder diverse andere süße Liköre zurück.

Heißer Ingwer/ Zitrone/ Beides

Nicht nur lecker, sondern auch noch perfekt für die Gesundheit im kalten Winter sind Ingwer und Zitrone in heißem Wasser. Nach Belieben natürlich gerne mit dem einen oder anderen Löffelchen Zucker oder Honig. Dass das auch die bitterste Medizin versüßt wusste schon Mary Poppins. Und wenn es besonders weihnachtlich werden soll, füge ich zum Beispiel Zimt, Orange, Anis, Nelken usw. hinzu. Weihnachten auf der Zunge!

Tee

Erst neulich las ich auf Twitter einen empörten Kommentar darüber, dass heutzutage vieles, das einfach nur in heißes Wasser getunkt wird, als Tee bezeichnet wird. Das gilt zum Beispiel auch für Ingwer und Zitrone, die eben mitnichten Tee sind. Trotzdem gibt es natürlich viele, vor allem Früchte-Tee-Sorten, die perfekt in die Weihnachtszeit passen. Und mit den schon vielfach erwähnten typischen weihnachtlichen Aromen wie Anis, Zimt, Nelken und anderen versehen ist auch ein echter Tee eben ein tolles Weihnachtsgetränk. Vor einigen Jahren habe ich auch noch eine tolle alkoholhaltige Variante kennengelernt: Ein Schuss mit Kirscharoma versehenem Whisky dazu.

Kaffee

Kaffee, ein Weihnachtsgetränk? Nun ja, vielleicht nicht direkt Kaffee, aber spätestens seitdem eine berühmt-berüchtigte Kaffeehaus-Kette aus den USA mit diversen Varianten und Geschmacksrichtungen passend zur Jahreszeit aufwartet, ist Kaffee – oder zumindest etwas in der Art, eben auch ein Weihnachtsgetränk. Zimt, Karamell, Vanille und und und, man kann eben eigentlich alles mit Kaffee mischen. Sogar in der Espressobar meines Vertrauens – eigentlich ein Verfechter klassischer Kaffee-Spezialitäten – gibt es weihnachtliche Varianten mit Spekulatius- und Lebkuchen-Geschmack. Geht natürlich auch mit einem Schuss Whiskey oder –

wie könnte es anders sein – Rum.

Weihnachtlicher Apfelsaft

Auch jedes noch so alltäglich klingende Getränk wird mit den richtigen Zutaten zum Weihnachtsgetränk. Zum Beispiel eben auch ganz gewöhnlicher Apfelsaft. Spätestens wenn man an Bratäpfel denkt ist aber der Zusammenhang zwischen Äpfeln und Weihnachten schnell hergestellt. Mit Zimt, Vanille, Anis, Nelken, Orangenscheiben usw. lässt sich aus Apfelsaft schnell ein kaltes, weihnachtliches Getränk mixen. Manche würden das wohl als eine Art Eis-Tee bezeichnen, was ich aus bestimmten Gründen jetzt aber mal nicht bestätigen werde.

DIY-Weihnachtsgetränke: Selbermachen, aus- und weiterschenken!

Top-Weihnachtsgetränk: Selbstgemachter Glühwein
Top-Weihnachtsgetränk mit Gewürzen und Aromen

Fast alle der bisher genannten Weihnachtsgetränke kann man natürlich auch selber herstellen. Du magst kein Anis aber von Zimt kann es gar nicht genug sein? Wenn man nicht nur bestehende Getränke ein bisschen verbessert, sondern seine Weihnachtsgetränke gleich ganz selbst zusammenstellt, verleiht das allem nochmal eine ganz persönliche Note. Beim Genießen, aber eben auch als Geschenk oder bei Feiern. Und die meisten Kreationen sind gar nicht sonderlich schwierig, wie beispielsweise Lumumba oder Grog. Etwas komplizierter wird es bei Glühwein, der dafür aber auch viel mehr Potenzial für eine persönliche Note hat.

Glühwein

Wie schon im ersten Absatz des Textes beschrieben funktioniert das natürlich auch selbstgemacht sowohl mit weißem, als auch rotem Wein, je nachdem wie kräftig oder sanft man es eben gern hätte. Für alle, die mit einer eher selteneren, weißen Version wollen, kommt hier ein Vorschlag zu einem Glühwein, der zumindest zu meinen Favoriten zählt.

Wer am nächsten Samstag noch nicht verplant ist, kann diese Variante übrigens beim Wein-Experten meines Vertrauens genießen, den ich an dieser Stelle ganz herzlich grüße! Hallo, Olli!

Getränke:

6 Fl. trockener Weißwein
1 Fl. Amaretto (ruhig günstig)

Gewürze:
Zimtstangen
Nelken
Sternanis
Kardamom
Piment
Vanilleschoten
ein paar Spritzer Zitronensaft (nach Geschmack)

Die Zimtstangen durchbrechen, alles was Körner, Kapseln oder so ist grob klein hämmern (idealerweise mit einem Mörser, ein echter Hammer funktioniert aber auch) und alles zusammen in einen Topf werfen.
Tipp: Die zerstoßenen Zutaten und die Zimtstange in Teesäckchen packen, dann kann man hinterher die Gewürzsäckchen ganz leicht wieder herausziehen!

Alles zusammen erhitzen, allerdings niemals heißer als 90°C, sonst wird der Glühwein ungenießbar.
Absolute Experten nutzen einfach eine Glühwein-Zapf-Anlage (einen Kocher mit Temperaturregelung und Zapfstelle), aber ein handelsüblicher Kochtopf und eine Suppenkelle erfüllen auch ihren Zweck.

Weihnachtsliköre

Nicht nur ein gutes, persönliches Geschenk, sondern auch die Möglichkeit, seine Kreativität auszuleben hat man mit weihnachtlichen Likören. Es wurde vielleicht schon ein, zwei Mal erwähnt – die Vielfalt an weihnachtlichen Aromen und Gewürzen ist schier unendlich. Ich habe mich zum Beispiel an einer Variante mit Spekulatiusgewürz versucht, es gibt tolle Rezepte für Liköre mit Karamell, Marzipan, aber auch verschiedenen Früchten. In den meisten Fällen reichen drei einfache Zutaten:

Eine Spirituose (zum Beispiel – natürlich – Rum oder auch Korn), ein antialkoholisches Basis-Getränk wie zum Beispiel Fruchtsaft/Sahne/Milch und natürlich die spezielle Geheimzutat, die vorher gemahlen, zu einer Masse verarbeitet oder auch einfach als fertiges Gewürz hinzugefügt wird. Das Mischungsverhältnis kann man natürlich je nach Geschmack selber bestimmen, aber hier noch zwei kleine Tipps:
1. Nicht übertreiben! Mit dem Alkohol, wenn man die Geheimzutat noch schmecken soll und auch mit den Gewürzen, wenn es genießbar bleiben soll.

2. Insbesondere bei sahnehaltigen Getränken den Likör nicht in Flaschen mit zu kleinen Öffnungen füllen – aus dem Weihnachtsgetränk wird nämlich im Kühlschrank ganz schnell ein Weihnachtsdessert!

Alkoholfreie DIY-Weihnachtsgetränke

Fast alles genannte funktioniert natürlich auch alkoholfrei, z.B. mit dem schon angesprochenen Apfelsaft, aber auch Quitten oder Pflaumen, Kirschen, Birnen oder auch Cranberries sind typisch winterliche Früchte. Und natürlich kann man auch Milch, Kaffee oder Tee mit Schokolade und Gewürzen mischen, um leckere Weihnachtsgetränke zu bekommen.

Selbstgemachte Weihnachtsgetränke schmecken nicht nur am besten und haben eine ganz persönliche Note, sondern sind eine perfekte Geschenkidee – vor allem für Menschen, die schon alles haben oder deren Briefe an den Weihnachtsmann dieses Jahr einfach nicht angekommen sind! Prost!

Merry Blogmas: 24 Türchen – 3 Blogs – 1 Adventskalender

Klicke jeden Tag auf das entsprechende Türchen und lies jeden Tag einen neuen weihnachtlichen Blogbeitrag!
Mit lealebt.de und daydreamer-kev.de.

Share this Post

2 Kommentare

  1. Lumumba ist Beschde!

  2. Pingback: Geschenke für Menschen, die schon alles haben! - Flourish103

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*