Soundtrack des Jahres 2019

flourish103/ Januar 8, 2020/ Medien, Musik, Radio, Soundtrack des Jahres/ 0Kommentare

Soundtrack des Jahres 2019

Hier kommt mein Soundtrack 2019: Letztes Jahr hat mir das soviel Spaß gemacht, ich mache das jetzt einfach wieder. Nie zuvor habe ich so viel unterschiedliche und (für mich) neue Musik gehört wie 2019. Unter #SoundtrackDesJahres geht es aber nicht nur um eine Aneinanderreihung gehörter Songs, sondern um mein „Personal Best Of“ in verschiedenen Kategorien. Wie schon 2018 zuerst als Auflistung mehrerer Möglichkeiten in jeder Kategorie, in einigen Tagen dann die Auflösung mit meinem persönlichen Soundtrack des Jahres 2019.
Fehlt etwas in einer Kategorie – oder gar eine ganze Kategorie? Immer her mit Kritik und Feedback!

Filmmusik des Jahres

  • Rocketman
    • Aladdin (2019)
    • Die Eiskönigin 2
    • Joker
    • Star Wars Episode IX: Der Aufstieg Skywalkers

Deutlich weniger einfach, als letztes Jahr. Die Filmmusik 2019 war deutlich weniger „In Your Face“ als noch 2018, es gab nicht die zwei oder drei offensichtlichen Filme. Anfangs dachte ich, es würde schwer, hier überhaupt fünf verschiedene Soundtracks zu finden. Dann konnte ich mich kaum entscheiden, auf welche fünf Filme ich mich beschränken soll. Die beste Filmmusik ist am Ende dann wohl diejenige, von der als einziger von Anfang an klar war, dass sie hier stehen würde.

Filmsong des Jahres

  • Don’t Let The Sun Go Down On Me (Rocketman) – Celinde Schoenmakers, Taron Egerton
    • I’m Still Standing (Rocketman) – Taron Egerton
    • Into The Unknown (Die Eiskönigin 2) – Idina Menzel, Aurora
    • Speechless (Aladdin) – Naomi Scott
    • The Rise Of Skywalker (Star Wars Episode IX: The Rise Of Skywalker) – John Williams

Wenn die Auswahl bei der Musik zu einem ganzen Film schwer war, dann setzen die Songs 2019 noch einen drauf. Hier drängte sich wirklich niemand auf, wenig überraschend schaffen es dann auch nur Songs aus Filmen, deren gesamte Musik zur Auswahl stand, in diese Liste. So schön ein klassischer Song mal wieder wäre, der meiner Meinung nach beste von John Williams reicht nicht an die besten früherer Star Wars-Filme heran. Also wird es am Ende die Neufassung eines weltbekannten Songs, der mir mitten im Film über Elton John eine Gänsehaut bescherte und einfach besser im Gedächtnis blieb, als der oscar-nominierte neue Track.

Musikfilm des Jahres

  • Blinded By The Light
    • Rocketman
    • Yesterday

Ed Sheeran who? Yesterday steht in der Liste, weil ich wenigstens drei Filme in die Auswahl nehmen wollte, die dieses Jahr wirklich nicht groß war. Aber auch wenn der Film über Elton John und sein (Lebens-)Werk mehr als sehens- und hörenswert ist, war er für mich einfach nicht der beste und bewegendste Musikfilm dieses Jahr. Musik, Texte und Bedeutung der Songs sind in Blinded By The Light so perfekt eingebunden, dass fast der ganze Film ein einziger Gänsehautmoment ist. Der Boss ist eben der Boss.

Video des Jahres

  • Bad Guy – Billie Eilish
    • Deutschland – Rammstein
    • Mother’s Daughter – Miley Cyrus
    • Norman F***ing Rockwell – Lana Del Rey
    • So Am I – Ava Max

Ich werde wohl einfach nicht mehr der Typ für Musikvideos. Stunden eines Jahres damit zu verbringen, die Videos zu den besten Songs 2019 anzusehen, ist einfach nicht meine Vorgehensweise. Aber wenn es ein Video schafft, meine Aufmerksamkeit zu gewinnen, hat es fast schon automatisch seinen Platz in dieser Liste verdient. Und auch wenn Deutschland viel kritisiert wurde, es besteht sicher kein Zweifel daran, dass das Video verdammt gut gemacht ist. Aber das Lied gehört für mich eben auch dazu. Am Ende ist das beste Video eben einfach das beste Gesamtpaket der Unterhaltung.

Comeback des Jahres

  • Elton John
  • Will Smith

Entdeckung des Jahres

  • Ava Max
  • Billie Eilish
  • Charlie Puth
  • Conrad Sewell
  • Eli Lieb
  • Harry Styles
  • Jack Savoretti
  • Keiino
  • Layne Elizabeth
  • Michael Schulte

Newcomer des Jahres

  • Billie Eilish
  • Donskoy
  • Keiino
  • Layne Elizabeth
  • Taron Egerton

Live Act des Jahres

  • Florence And The Machine

Song des Jahres

  • Bad Guy – Billie Eilish
  • Changing – Conrad Sewell
  • Daydreamer – Aurora
  • Entfernung – Jule Rockt!
  • Hope (Hoffnung) – Johannes Oerding, Michael Patrick Kelly
  • Quarter Past Midnight – Bastille
  • So Am I – Ava Max
  • Spirit In The Sky – Keiino
  • Summer Day – Tom Odell
  • The Ride – Layne Elizabeth
  • Unholy – Miley Cyrus
  • Vincent – Sarah Connor

Album des Jahres

  • A Different Kind Of Human – Step 2 – Aurora
  • Doom Days – Bastille
  • Fine Line – Harry Styles
  • Life – Conrad Sewell
  • Sieh es dir an! – Jule Rockt!

Band des Jahres

  • Bastille
  • Coldplay
  • Florence & The Machine
  • Jule Rockt!
  • Keiino

Person des Jahres

  • Billie Eilish
  • Conrad Sewell
  • Harry Styles
  • Miley Cyrus
  • Sarah Connor

Musik-Act des Jahres

  • Blinded By The Light
  • Billie Eilish
  • Miley Cyrus
  • Rocketman

Ähnliche Beiträge

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*