Back to life…

Back to life...

Ganz schön still ist es hier geworden. Zweihundertneunundzwanzig Tage lang kein einziges Wort von mir. Und jetzt gleich neunzehn. Zwanzig!

Für den ein oder anderen, der mir, meinen Worten und Taten nicht nur hier sondern auch anderswo aufmerksam folgt, gar keine so große Überraschung. Für alle anderen dagegen womöglich schon. Wir Ich versuche es mal wieder. Neben Studium und Leben wieder (darüber) schreiben. Über alles. Vielleicht auch wieder jeden, der mir begegnet auf meinem Weg. Von der schönsten Stadt am Rhein in die große weite Welt (oder sowas ähnliches) und zurück. Vom Lebenskünstler zum Selbstfinder und inzwischen Studenten der Mehrsprachigen Kommunikation und angehenden Online-Redakteur. Es ist viel passiert, etwa so viel, wie ich wenig geschrieben habe in besagten 229 Tagen Ruhe. Das wurde mir nun langsam selbst zu gespenstisch.

Also, bevor dieses unbedeutende Blog endgültig in den nicht ganz so unbedeutenden, aber dafür endlosen Weiten des Webnirvanas verschwindet, holen wir hole ich es zurück ins Leben. In der Hoffnung, dass der Weg mich weiter führt, auch wenn ich über ihn schreibe.

Morgen gehts los. Oder weiter. Oder beides. Irgendwie…

Am Ende wird alles gutWenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.

Oscar Wilde

Schreibe einen Kommentar